Beim seinem jährlichen Saalkonzert stellte der Musikverein 1834 e.V. Prüm einmal mehr unter Beweis, dass Tradition und frischer Wind kein Gegensatz sein müssen. In der vollbesetzten Aula der ehemaligen Wandalbert Hauptschule standen mitreißende Werke sinfonischer Blasmusik auf der Agenda. Vor allem die hervorragend aufspielenden und singenden Solisten setzten Glanzpunkte unter einen rundum gelungenen Abend. Ingo Göbel an der Tuba brillierte mit der „Action Sonata“ und das Gesangsduo Emily Valerius und Michael Raskopp sorgten mit dem Stück „Totale Finsternis“ aus dem Musical „Tanz der Vampire“ für einen Gänsehautmoment. Unter der routinierten und engagierten Leitung von Thomas Rippinger zeigte das Hauptorchester eine starke Gesamtleistung. Eröffnet wurde der Abend vom Jugendorchester unter der Leitung von Rainer Raskopp. Die Jüngsten überzeugten ebenfalls mit großem musikalischem Können und zeigten zugleich, welchen Stellenwert die Nachwuchsarbeit im Verein hat.
Wie hervorragend Musik dazu geeignet ist, generationenübergreifend Menschen aktiv zusammenzubringen, zeigte sich bei den Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder für 5, 10, 20 oder 40 Jahre aktive Vereinszugehörigkeit. Thomas Rippinger wurde zudem für eine nunmehr 30jährige Dirigententätigkeit ausgezeichnet. Eine besondere Würdigung wurde dem Ehrenvorsitzenden Rudi Raskopp zuteil, der dem Verein seit 65 Jahren in vielen Funktionen treu gedient hat.

Infobox:
Die Ehrungen im Einzelnen:
- 5 Jahre: Nikolaus Keil;
- 10 Jahre: Luisa Scholzen, Lara Tix;
- 20 Jahre: Marcel Thomas;
- 40 Jahre: Regina Mayer, Ernst Mayer, Hermann Nahrings;
- 30 Jahre Dirigententätigkeit: Thomas Rippinger;
- 65 Jahre: Rudi Raskopp;



Beim Musikverein 1834 e.v. Prüm ist es beinahe schon zur Tradition geworden, dass der Nachwuchs die Sommerferien mit einem Ausflug einläutet. In diesem Jahr ging es für die Mädchen und Jungen aus der Blockflötengruppe und dem Vororchester in den Eifel Zoo nach Lünebach. Unter der Betreuung von Jugendleiterin Kerstin Bormann und der Leiterin der Blockflötengruppe Judith Etten erlebten die Kinder gemeinsam einen spannenden Tag mit exotischen Tieren und tollen Spielen.

Bereits zum dritten Mal gestaltete der Musikverein 1834 e.V. Prüm ein Kurkonzert im Alten- und Pflegeheim St. Elisabeth in Prüm. Mit dabei waren auch die Kleinsten im Verein. So durften die Blockflötengruppe und das Vororchester ihr Können unter Beweis stellen und ernteten den wohlverdienten Applaus der begeisterten Zuhörer. Bei strahlendem Wetter bot der Musikverein den Bewohnern der Einrichtung eine willkommene Abwechslung im Heimalltag. Fenster wurden geöffnet und Stühle unter die Sonnenschirme gerückt.
 

 



Der Musikverein nutzt übrigens viele weitere Gelegenheiten, um den Bewohnern der Einrichtung eine Freude zu bereiten. Traditionell ist das Heim Station beim jährlichen Maiwecken und auch an St. Martin ist man gern gesehener Gast im Hause. Ganz nach dem Motto „Musik kommt zu den Menschen“ soll diese Tradition auch in der Zukunft weitergeführt werden.

   
© Musikverein 1834 e.V. Prüm