Der Vorsitzende Jürgen Raskopp begrüßte am Freitag, dem 23. Februar 2018, trotz Grippewelle, zahlreiche Mitglieder des Musikvereins 1834 e.V. Prüm zur jährlichen Jahreshauptversammlung. Zu Beginn erhoben sich alle Anwesenden in einer Schweigeminute zum Gedenken an die im abgelaufenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder.
Der Vorsitzende erinnerte in einem ausführlichen Bericht an alle wichtigen Vorkommnisse des Vereinsjahres 2017 und lobte die vorbildliche Einsatzbereitschaft aller Aktiven. Hervorzuheben sei neben der Probenarbeit und den laufenden Konzerten vor allem der umfangreiche Arbeitseinsatz an Karneval sowie die intensiven Planungen, Vorbereitungen und die jeweilige Durchführung des Filmmusik-Konzertes in der Feuerwache und des Jahreskonzertes. Auch die Jugendwerbung und die Jugendbetreuung wurden im vergangenen Jahr weiterhin intensiv verfolgt. Traditionell waren die Blechbläser des Vereins beim inzwischen 42. Adventsblasen aktiv und zauberten, trotz Baustelle, eine besinnliche Atmosphäre auf den Hahnplatz.
Zudem berichtete der Vorsitzende über die erfreuliche Resonanz auf die neu angeschafften Softshell-Jacken und das damit verbundene positive Erscheinungsbild der Musikerinnen und Musiker bei Auftritten und Veranstaltungen.

In den Einzelberichten gingen die jeweils Verantwortlichen detailliert auf die zahlreichen Ereignisse des abgelaufenen Vereinsjahres ein. Die Jugendleiterin Kerstin Bormann stellte die Entwicklung der beiden Blockflötengruppen, des Vororchesters und des Jugendorchesters dar und erinnerte an zahlreiche Auftritte der jungen Ensembles, z.B. bei der Eröffnung des Prümer Sommers, beim Jugendgottesdienst oder zu Beginn des Jahreskonzertes. Wie in der Vergangenheit gab es neben der Musik zahlreiche spannende Aktivitäten für den Vereinsnachwuchs. Ein Besuch im Eifel-Zoo Lünebach oder im Jump-House in Köln waren dabei sicher die Highlights.

Von der erfreulichen Entwicklung im Nachwuchsbereich konnte auch der Schriftführer Johannes Kuhl berichten. So waren im Jahr 2017 insgesamt 104 Musikerinnen und Musiker aktiv im Verein tätig, davon 32 unter 18 Jahre alt. Das Durchschnittsalter lag erfreulicherweise weiterhin bei knapp unter 30 Jahren. Von den 29 Auftritten des großen Orchesters fanden allein 17 innerhalb des Stadtgebietes statt. Die Treue zur Musik drückt sich jährlich durch die Ehrungen für eine langjährige Aktivität durch den Kreismusikverband aus. so wurden auch beim Jahreskonzert 2017 wieder Musikerinnen und Musiker ausgezeichnet:
5 Jahre:           Nikolaus Keil,
10 Jahre:         Luisa Scholzen und Tamara Tix,
20 Jahre:         Marcel Thomas,
40 Jahre:         Regina Mayer, Ernst Mayer und Hermann Nahrings,
65 Jahre:         Rudi Raskopp
sowie für eine 30-jährige Dirigententätigkeit Thomas Rippinger.

Die Noten- und Instrumentenwarte Andreas Endres und Marcel Thomas berichteten über den Stand des allgemeinen Vereins- und Instrumenteninventars sowie die Katalogisierung und Archivierung des umfangreichen Notenmaterials.

Der Kassenbericht von Hubert Nickels und Michael Gierten sowie der Kassenprüfbericht von Harald Scholzen führten ebenfalls zu keinen Beanstandungen, so dass nach kurzer Aussprache eine einstimmige Entlastung des Vorstandes herbeigeführt werden konnte.

Der Abschluss der Jahreshauptversammlung bestand in der Terminplanung des Jahresprogramms 2018.

Musikverein 1834 e.V. Prüm
Einladung zur
Jahreshauptversammlung 2018

Die Jahreshauptversammlung des Musikvereins 1834 e.V. Prüm findet am Freitag, den 23. Februar 2018 um 20 Uhr im Kur Center Cafe in Prüm statt.
Eingeladen sind alle aktiven und inaktiven Mitglieder und die Eltern der in Ausbildung befindlichen Jugendlichen.

Tagesordnung:

1. Begrüßung durch den 1.Vorsitzenden
2. Bericht des Vorstandes
     a) Geschäftsbericht
     b) Kassenbericht
     c) Kassenprüfbericht
     d) Bericht der Jugendleiterin
     e) Bericht des Noten- und Instrumentenwartes
3. Aussprache zu den Berichten
4. Entlastung des Vorstandes
5. Festlegung des Jahresprogramms
6. Verschiedenes

Der Vorstand

Weihnachtliche Stimmung rund um die Basilika
 Seit 41 Jahren gehört das Adventsblasen zu den Höhepunkten des vorweihnachtlichen Feierns in der Abteistadt Prüm und wird auch in diesem Jahr trotz der Großbaustelle am Hahnplatz veranstaltet. Dieses Konzert, das immer am 1. Adventssamstag um 20.00 Uhr stattfindet, ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des Prümer Brauchtums.
Initiiert und seither maßgeblich unterstützt wurde das Adventsblasen vor mehr als vier Jahrzehnten von den inzwischen verstorbenen Prümer Geschwistern Marlies und Berta Hansen, in Anlehnung an das traditionelle Salzburger Turmblasen.
Vom Turm der St. Salvator Basilika, von den Balkonen und aus den Fenstern der Häuser rund um den weihnachtlich geschmückten Hahnplatz aus, spielen sich die Bläser des Musikvereins 1834 e.V. Prüm vorweihnachtliche Weisen aus Deutschland und dem Alpenraum zu.
Die musikalische Leitung liegt in den bewährten Händen von Thomas Rippinger, Dirigent des Prümer Musikvereins. Das Adventsblasen lockt in jedem Jahr zahlreiche Besucher in die weihnachtlich beleuchtete Prümer Innenstadt.
Der Abend ist eine gute Gelegenheit, in der Betriebsamkeit und der Hektik unserer Zeit einmal kurz inne zu halten und ein wenig Ruhe und Stille in die Herzen einkehren zu lassen - ein wunderbarer Auftakt der Adventszeit.
(Quelle: Verbandsgemeinde Prüm)

Programm:
1.   Turm Basilika - Salzburger Adventssingen
2.   Goldener Stern - Salzburger Adventssingen
3.   Volksbank - Salzburger Adventssingen
4.   Solotrompete - Mache dich auf und werde licht
5.   Turm Basilika - Kündet allen in der Not
6.   Goldener Stern - Adventsweise
7.   Volksbank - Wir sagen euch an
8.   Solotrompete - Ein Kind ist uns geboren
9.   Turm Basilika - Meine Seele auf und singe
10. Goldener - Stern Da oben vom Berg
11. Volksbank - Tochter Zion
12. Solotrompete - O komm, o komm Emmanuel
13. Turm Basilika - Es ziehen aus weiter Ferne
14. Goldener Stern - Sterzinger Andachtsjodler
15. Volksbank - Sterzinger Andachtsjodler
16. Solotrompete - Sterzinger Andachtsjodler
17. Turm Basilika - Sterzinger Andachtsjodler


Beim seinem jährlichen Saalkonzert stellte der Musikverein 1834 e.V. Prüm einmal mehr unter Beweis, dass Tradition und frischer Wind kein Gegensatz sein müssen. In der vollbesetzten Aula der ehemaligen Wandalbert Hauptschule standen mitreißende Werke sinfonischer Blasmusik auf der Agenda. Vor allem die hervorragend aufspielenden und singenden Solisten setzten Glanzpunkte unter einen rundum gelungenen Abend. Ingo Göbel an der Tuba brillierte mit der „Action Sonata“ und das Gesangsduo Emily Valerius und Michael Raskopp sorgten mit dem Stück „Totale Finsternis“ aus dem Musical „Tanz der Vampire“ für einen Gänsehautmoment. Unter der routinierten und engagierten Leitung von Thomas Rippinger zeigte das Hauptorchester eine starke Gesamtleistung. Eröffnet wurde der Abend vom Jugendorchester unter der Leitung von Rainer Raskopp. Die Jüngsten überzeugten ebenfalls mit großem musikalischem Können und zeigten zugleich, welchen Stellenwert die Nachwuchsarbeit im Verein hat.
Wie hervorragend Musik dazu geeignet ist, generationenübergreifend Menschen aktiv zusammenzubringen, zeigte sich bei den Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder für 5, 10, 20 oder 40 Jahre aktive Vereinszugehörigkeit. Thomas Rippinger wurde zudem für eine nunmehr 30jährige Dirigententätigkeit ausgezeichnet. Eine besondere Würdigung wurde dem Ehrenvorsitzenden Rudi Raskopp zuteil, der dem Verein seit 65 Jahren in vielen Funktionen treu gedient hat.

Infobox:
Die Ehrungen im Einzelnen:
- 5 Jahre: Nikolaus Keil;
- 10 Jahre: Luisa Scholzen, Lara Tix;
- 20 Jahre: Marcel Thomas;
- 40 Jahre: Regina Mayer, Ernst Mayer, Hermann Nahrings;
- 30 Jahre Dirigententätigkeit: Thomas Rippinger;
- 65 Jahre: Rudi Raskopp;

   
© Musikverein 1834 e.V. Prüm