Ein Ersatztermin für das witterungsbedingt ausgefallene Kurkonzert der HMD steht fest: Das Konzert findet am 20. Juli 2014 von 11.30 - 13.00 Uhr auf dem Tiergartenplatz statt.

 

Dirigent: Sascha Leufgen

Programm:

- Utopia ( Jacob de Haan)
- Valdres - March ( Johannes Hanssen)
- Theatre Music (Philip Sparke)
- Pilatus-Mountain of Dragons (Steven Reinike)
- Viribus Unitis - Marsch (Josef Bach)
- The Sun will rise again (Philip Sparke)
- Flight of Valor (James Swearingen)
- Super Mario Brothers (Koji Kondo)
- Yesterday (Lennon/ McCartney)
- Sevens (Samuel R. Hazo)
- Children of Sanchez (Chuck Mangione)
- All the Best (Otto M. Schwarz)
- His Honor - March (Henry Filmore)

Die Harmonie Municipale de Dudelange (HMD) gehört als sinfonisches Blasorchester in Luxemburg zur absoluten Spitzenklasse. Das breit gefächerte Repertoire umspannt verschiedene Musikstile. Dazu zählen Werke der Originalliteratur für sinfonisches Blasorchester, Transkriptionen klassischer Werke, solistische Stücke und darüber hinaus Musiktitel für Big-Band und Jazzorchester. Die Vielfalt der Stile sowie der Schwierigkeitsgrad der Werke ist ständige Herausforderung für die 70 Musiker des Orchesters.

Auf die „Große“ kommt es an – schon bei den „Kleinen“!

Hast Du Lust ein Instrument zu lernen und Spaß daran, gemeinsamen mit anderen zu musizieren? Dann komm doch einfach in die offene Probe des Jugendorchesters des Musikvereins 1834 e.V. Prüm. Diese findet am Freitag, den 18. Juli 2014, um 18.00 Uhr in der Aula der Bertrada Grundschule in Prüm statt. Dort kannst Du die verschiedenen Instrumente einmal hören und auch selbst ausprobieren sowie Fragen dazu stellen.

Ganz besonders suchen wir Nachwuchs für die Instrumente Tuba und Horn. Die Ausbildung an diesen beiden Instrumenten wird vom Verein intensiv gefördert.

Dabei brauchst Du keine Angst vor der Größe der Tuba zu haben. Inzwischen gibt es dieses Instrument auch in Kindergröße. Und auch beim Horn kann man heute auf einem kleineren Kinderhorn anfangen. Dabei klingen diese Kinderinstrumente genau so schön wie die großen!

Fragst Du dich jetzt, warum Tuba und Horn für den Musikverein so wichtig sind?

Die Tuba spielt die tiefen Töne und Melodien, die sogenannte Basslinie. Diese ist besonders wichtig, denn sie ist quasi das Fundament, auf dem die Musik aufbaut, und der Herzschlag, der alles zusammenhält. Auf die „Große“ kommt es eben an.

Das Horn spielt in der modernen Blasmusik eine immer stärkere Rolle. Gute Filmmusiken und Musicals kommen ohne den weichen Klang dieses Instrumentes nicht mehr aus. Dabei kann ein Horn auch kräftig zupacken, besonders tief und auch sehr hoch spielen. Das Horn ist sehr ausdrucksstark und im Verein daher sehr gefragt.

Doch auch wenn Tuba und Horn nicht zu Deinen Favoriten zählen, ein Musikverein braucht viele verschiedene Instrumente. Vielleicht gefällt Dir Oboe, Fagott, Klarinette, Saxophon, Flöte, Trompete, Tenorhorn, Euphonium, Posaune oder Schlagzeug. Finde es heraus und komm am 18. Juli einfach vorbei! Wenn Du schon vorher Fragen hast, oder du am 18. Juli keine Zeit hast, dann wende Dich an unsere Jugendleiterin Kerstin Bormann (06551-960135) oder an unseren Vorsitzenden Jürgen Raskopp (06551-7324). Oder komm einfach an einem anderen Freitag bei uns vorbei. Die Termine findest Du in unserem Terminkalender.

Bei bestem Sommerwetter spielte der Musikverein 1834 e.V. Prüm ein Kurkonzert im Alten- und Pflegeheim St. Elisabeth in Prüm. Den Auftakt machten die Jüngsten Musiker im Verein mit der Blockflötengruppe unter der Leitung von Judith Etten. Anschließend musizierte das große Orchester unter der Leitung von Thomas Rippinger im Innenhof des Alten- und Pflegeheims. Die Bewohner freuten sich sichtlich über die willkommene Abwechslung und lauschten aufmerksam der dargebotenen Musik. Die Stadtbürgermeisterin Frau Mathilde Weinandy unterstützte das Konzert des Musikvereins und spendete Erdbeerkuchen für alle. Obwohl der Musikverein beim Maiwecken und an St. Martin regelmäßig Gast im Alten- und Pflegeheim ist, war das Kurkonzert für alle Beteiligten dennoch eine Premiere. Heimleitung und Musikverein waren sich angesichts des Erfolgs der Aktion darin einig, auch im kommenden Jahr ein Konzert in diesem Rahmen zu veranstalten.

Der Musikverein freut sich auf das Gemeinschaftskonzert mit "Joe Wulf & the Gentlemen of Swing". Hier gibt es ein Portrait der Musiker (Fotos und Text Joe Wulf):


Joe Wulf

| Posaune | Gesang | Bass-Trompete | Trompete |

Joe Wulf’s Leidenschaft gilt dem traditionellen Jazz, Swing und Blues der 30er und 40er Jahre. Auf der Bühne erweckt der virtuose Posaunist die großen Jazzlegenden dieser Zeit zu neuem Leben – von Louis Armstrong und Glenn Miller bis zu Benny Goodman und Duke Ellington. Bei Konzerten im In- und Ausland und auf renommierten Jazzfestivals begeistert er sein Publikum mit sensiblen Arrangements klassischer Jazztitel und ausgefeilten Neu-Kompositionen. Und vor allem: mit seinem unvergleichlich swingenden Sound!

Joe Wulf‘s meisterhafte Technik an der Posaune und seine stilistische Vielfalt haben ihn international bekannt gemacht – er gilt als einer der interessantesten Posaunisten der Gegenwart. „Joe Wulf is the next great bandleader of the jazzbusiness“ prophezeite der große amerikanische Jazzklarinettist Buddy DeFranco anlässlich eines Jazzfestivals in Deutschland. Und Startrompeter Clark Terry fügte kürzlich hinzu: „Joe Wulf is a marvelous tromboneplayer, he has been a wonderful surprise to me“.

Am 7. Juni 2014 findet in der Aula der ehemaligen Hauptschule in Prüm ein einmaliges Musikerlebnis statt: „Die große Bandparade“, das neue Programm von Joe Wulf. Ein bezaubernder Musikabend mit dem Musikverein 1834 e.V. Prüm und Joe Wulf & the Gentlemen of Swing.

Zwei Musikrichtungen treffen aufeinander, wie sie unterschiedlicher nicht sein können - sinfonische Blasmusik und New Orleans Jazz. Und doch gibt es Gemeinsamkeiten, die sich in der Tradition der Musik von New Orleans wieder finden lassen. In diesem einzigartigen Programm vereint Joe Wulf traditionelle Orchestermusik mit dem swingenden Sound seiner Band zu einem mitreißenden Gemeinschaftsprogramm. Handgemachte Musik wird auf hohem musikalischem Niveau präsentiert.

Joe Wulf & the Gentlemen of Swing zelebrieren auf der Bühne klassischen Jazz und berauschenden Swing der 30er und 40er Jahre, ganz in der Tradition weltberühmter Jazzbands wie Louis Armstrong’s All Stars, Duke Ellington’s Small Groups und Bob Crosby’s Bob Cats.

Genießen Sie den Musikverein 1834 e.V. Prüm und Joe Wulf & the Gentlemen of Swing gemeinsam an einem abwechslungsreichen, unterhaltsamen Abend mit neuen Arrangements beliebter Hits und Evergreens wie „High School Cadets“ oder „Fliegermarsch“ in Verbindung mit heißen Titeln aus New Orleans wie „Tiger Rag“ oder „When The Saints Go Marching In“. Ein Erlebnis für alle, die Orchestermusik bislang als träge und New Orleans Jazz als verstaubt empfunden haben.

Der Musikverein 1834 e.V. Prüm verbindet auf vielfältige Weise Tradition und Moderne. Mit seiner 180-jährigen Geschichte ist der Verein eine der ältesten kulturtragenden Einrichtungen im Eifelkreis Bitburg-Prüm und zugleich prägend für die Musikkultur in seiner Heimatstadt.

Kartenvorverkauf: www.ticket-regional.de und· direkt beim Musikverein Prüm;

weitere Vorverkaufsstellen:

Buchhandlung Hildesheim, Hahnstr. 18, Prüm;

Eifel-Journal, Tiergartenstraße 5, Prüm;

Lotto Robiller im Rewe Center, Bahnhofstraße 63, Prüm;

Ticketpreise: Vorverkauf 12,00 €; Abendkasse 14,00 €

   
© Musikverein 1834 e.V. Prüm