Musikverein 1834 e.V. Prüm erhält lang ersehntes Vereinssymbol

Der Prümer Künstler Valentin Dietzen überreicht einen neuen Schellenbaum

PRÜM. Der Musikverein 1834 e.V. Prüm ist seit jeher bemüht, die Traditionen der Vereinsgeschichte zu wahren und lebendig zu erhalten. Aus verschiedenen Dokumenten geht hervor, dass der Prümer Musikverein zu Beginn des 19. Jahrhunderts im Besitz eines Schellenbaumes war. Diese in der Zeit der Türkenkriege in die Militärmusik übernommene repräsentative Standarte wurde auch von den Musikvereinen übernommen und bei feierlichen Anlässen mitgeführt und stellte ein bedeutendes Vereinssymbol dar.

In den Wirren des Prümer Zeughaussturmes 1848 verschwand der historische Schellenbaum und kam auf nicht mehr nachvollziehbare Weise in den Besitz des Musikvereins Neuerburg. In der Chronik des Neuerburger Musikvereins ist hierzu niedergeschrieben:

„Im Jahre 1848 wurde in Prüm ein Zeughaus gestürmt. Da ein Herr Ruhl wusste, dass es dort einen Schellenbaum gab, stürmte er mit, erbeutete den besagten Schellenbaum und brachte ihn, auf einem Pferdewagen unter Stroh und Heu versteckt, nach Neuerburg“.

Da die genauen Eigentumsverhältnisse später nicht mehr geklärt werden konnten, befindet sich dieser Schellenbaum noch heute im Besitz des Neuerburger Musikvereins.

Um die Tradition zu wieder aufleben zu lassen, kam der Ehrenvorsitzende des Musikvereins Prüm, Rudi Raskopp auf die Idee, einen neuen Schellenbaum anzuschaffen

Der Prümer Künstler Valentin Dietzen erklärte sich spontan bereit, kostenlos einen neuen Schellenbaum als Vereinssymbol für den traditionsreichen Prümer Musikverein zu entwerfen und zu fertigen. Valentin Dietzen schuf einen hervorragend gearbeiteten Schellenbaum, der einerseits die traditionellen Ideen wahrt, andererseits aber auch moderne gestalterische Elemente berücksichtigt und gerade in seiner hervorragenden Materialbearbeitung ein großartiges Unikat darstellt. 

Anlässlich eines Konzertes auf dem Hahnplatz konnten die Prümer Musikerinnen und Musiker jetzt voller Freude ihren neuen Schellenbaum von Valentin Dietzen in Empfang nehmen. Der 1. Vorsitzende des Vereins, Jürgen Zengerling, dankte Herrn Dietzen im Namen des gesamten Musikvereins herzlich und versicherte, dass der Verein in Zukunft voller Stolz das neue Vereinssymbol präsentieren werde. Als Zeichen der Anerkennung und Dankbarkeit überreichte er ein kleines Präsent an den Prümer Künstler.

Text: Manfred Schuler

Foto: Torsten Friedrich

Unser Wandertag brachte uns dieses Jahr einen Einblick in die Milchfabrik MUH nach dem Motto "Vom Euter in die Tüte". Danach wanderten wir zur Mittagsrast nach Pittenbach zum Spielplatz wo wir von unserem Vorsitzenden mit ausreichender Verpflegung begrüßt wurden. Weiter ging es über den Radweg nach Prüm. Nach kurzer Einkehr am HIT-Markt (20-jähriges Jubiläum) inklusive einer Stärkung am Bierstand ging es zum Aufstieg zum Restaurant "Ess-D" im Postferiendorf. Hier wurde köstlich geschmaust und in geselliger Runde das ein oder anderer Bier getrunken. Nach unbestätigten Gerüchten endete der Wandertag gegen 01:00Uhr am Sonntagmorgen.

 

   
© Musikverein 1834 e.V. Prüm